Trauersprüche - Tod der Mutter

Seite 1 von 212

Die Mutter war’s,
was brauchts der Worte mehr?

Der Tod ist der Grenzstein des Lebens,
aber nicht der Liebe.

Der Tod einer Mutter ist der erste Kummer,
den man ohne sie beweint.

Den Augen entschwunden, im Herzen geblieben

Dem Auge fern, dem Herzen ewig nah.

Dein Weg ist nun zu Ende
Und leiste kam die Nacht.
Wir danken dir für alles,
was du für uns gemacht.

Dein Leben war ein großes Sorgen,
war Arbeit, Liebe und Verstehen,
war wie ein heller Sommermorgen -
und dann ein stilles Von-uns-Gehn.

Das Glück, das wir durch
den Menschen erfahren durften,
den wir liebten,
macht den wahren Reichtum unseres Lebens aus.

Das Geliebte zu verlieren bleibt ewiger Schmerz

Danke für den gemeinsamen Weg,
Danke für deine Hand, die so hilfreich war.
Danke für deine Nähe,
die uns Geborgenheit schenkte
Danke, dass es dich gab.

Seite 1 von 212